Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Geförderte Projekte der Gemeinde

Logo Sachsen
Logo Leader
Logo Bund

Hier entsteht die Informationsseite zu geförderten Projekten der Gemeinde.

Eine Projektauswahl untergliedert in Bereichen, finden Sie nachfolgend:

Brand- und Katastrophenschutz

Errichtung einer Sirenenanlage "Am Eichelberg" in Ottendorf-Okrilla

 

Logo Förderung

 

Zur Gewährleistung der Bevölkerungswarnung und Alarmierung von Einsatzkräften, insbesondere auch im Bereich des Gewerbegebiets Ottendorf-Okrilla ist im Jahr 2022 die Errichtung einer neuen Sirene „Am Eichelberg“ geplant.

Die Projektrealisierung erfolgt mittels Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Warninfrastruktur in den Ländern – Sonderförderprogramm Sirenen, welches durch die Landesförderrichtlinie des Freistaates Sachsen RL Sirenenförderung umgesetzt wird.

 


 

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Feuerwehrwesens (Richtlinie Feuerwehrförderung – RLFw)

 

Logo Förderung

 

Die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla beantragt und erhält jährliche Zuwendungen für die Gewährleistung der Einsatzbereitschaft der Gemeindefeuerwehr im Rahmen dieser Richtlinie für die

  • Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr;
  • Angehörigkeit in der aktiven Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr sowie den
  • Erwerb des Führerscheins der Klasse C beziehungsweise CE (beschränkte Anzahl).

 

Auch für die Ersatzbeschaffung des Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges HLF 10 für die Ortsteilfeuerwehr Hermsdorf kann dank eines Landeszuschusses nach RLFw erfolgen.

 

Freizeit- und Sportstätten (-Spielplätze)

Klettergarten auf dem Spielplatz Hufen im Ortsteil Medingen

Auf dem Spielplatz Hufen II am Willstätter Ring in Medingen – Hufen wurde im Herbst 2019 ein neuer Klettergarten mit zwei Spielgeräten errichtet sowie der Fallschutz in diesem Bereich erneuert. Das Klettergerät besteht aus einem Balancierweg, zwei Reckstangen, zwei Kletternetzen, einem Spinnennetz sowie einer Sprossenwand und einer Strickleiter. Durch die Vielseitigkeit des Klettergerüstes soll vor allem die Möglichkeit zum Erlangen und Trainieren von motorischen Fähigkeiten gegeben und dem Bewegungsdrang größerer Kinder Raum geboten werden.

 

Für die Errichtung des neuen Klettergartens mussten ein Relikt einer alten Kletterwand wegen Sicherheitsmängeln, sowie auch die Schaukel abgebaut werden.

 

Für die Realisierung des Projektes entstanden Gesamtkosten in Höhe von 18.664,67 Euro.

Die Finanzierung erfolgte durch:

  • Zuwendungen aus dem EU-Förderprogramm LEADER/ 2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes in Höhe von: 14.931,74 Euro und
  • Eigenmittel in Höhe von 3.732,93 Euro aus Haushaltsmitteln der Gemeinde

 

 

 

Kletterwand 1
Logo Leader
Klettergerüst2

Kinder- und Jugendarbeit

Skate-Rundweg im Gewerbegebiet Ottendorf-Okrilla

 

Der Inline-Skating-Rundweg, kurz genannt ISR, ist ein Projekt, das schon 2015 von Ottendorfern Schülern angedacht und vorbereitet wurde. 2018 konnte der Skate-Rundweg auf einer Gesamtlänge von 1.067,50 m im Gewerbegebiet Ottendorf-Okrilla, im Umfeld der Jakobsdorfer Straße und des Bergener Ringes hergestellt werden. Start und Zielpunkt ist an der Wegkreuzung Jakobsdorfer Straße.

Die Baumaßnahme umfasste im Wesentlichen den Umbau einer bestehenden Wegetrasse, das Herstellen von geeigneten Querungsmöglichkeiten sowie die Herstellung eines geeigneten Oberflächenbelages, inklusive Riss- und Fugensanierungen und Schachtdeckeleinbindungen.

 

Für die Realisierung des Projektes entstanden Gesamtkosten in Höhe von 55.464,34 Euro. Die Finanzierung erfolgte durch: 

  • Zuwendungen aus dem EU-Förderprogramm LEADER/2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes in Höhe von 14.520 Euro und
  • Eigenmitteln in Höhe von 40.944,34 Euro, wovon:

 

- 19.481 Euro durch die Stadtentwässerung Dresden GmbH zur Unterstützung von Jugendbeteiligungsprojekten in Ottendorf-Okrilla

- 2.299 Euro vom Schulförderverein der Oberschule Ottendorf-Okrilla aus dem 2017 durch die Ortsforscher organisierten Spendenlaufes und

- 19.164,34 Euro aus Haushaltsmitteln der Gemeinde bereitgestellt wurden.

 


Förderrichtlinie Weiterentwicklung, Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ im Landkreis Bautzen 2022

Projekt: „ Märchen neu gedacht“

Logo Förderung

 

In Umsetzung der Förderrichtlinie Weiterentwicklung, Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ im Landkreis Bautzen 2022 wird das Projekt „Märchen neu gedacht“ im Jugendclub Medingen mit 5.000 € finanziell unterstützt. Die Zuwendung ist zweckgebunden und verfolgt die Ziele:

  • Verbesserung der Mitwirkung, des Engagements und der Beteiligung an der Gestaltung des Gemeinwesens, die Kinder und Jugendlichen erhalten damit die Möglichkeit dazu,
  • Förderung der Selbständigkeit, Resilienz und der sozialen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen,
  • Kennenlernen verschiedener Märchen, Entwicklung der eigenen Interpretation aus dem Wissen mit Bezug zur heutigen Jugend und gesellschaftlich und sozial relevanten Themen,
  • in Kooperation mit Schulen und Horten Kinder und Jugendliche zu erreichen,
  • Entwicklung eines Theaterstückes, zu dessen Aufführung öffentlich eingeladen wird.

 


 

Förderrichtlinie Jugendpauschale des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

 

Logo Förderung

 

Projekt: Offene Kinder- und Jugendarbeit im Jugendhaus Medingen

 

 Die Bescheidung erfolgt in Umsetzung der Förderrichtlinie Jugendpauschale des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) – Förderung von Fachkräften ab dem Jahr 2021.

 

Mit dem Beschluss GR 061/2020 des Gemeinderates Ottendorf-Okrilla wurde die Neuausrichtung der Jugendarbeit in der Gemeinde und der Weiterbetrieb des Jugendclubs in Medingen in Trägerschaft der Gemeinde bestimmt.

Seit 01.05.2021 ist Herr Marcus Bürgel der Leiter der Einrichtung und wird in seiner Tätigkeit von Mini-Jobbern unterstützt.

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit sind:

  • Durchführung gemeinsamer Aktivitäten mit den Jugendlichen, wie Spiele zur Stärkung der sozialen Kompetenzen, Vermittlung von Selbstwirksamkeit und Ich-Kompetenzen,
  • Gemeinsame Zubereitung von Essen, auch um Wissen über gesunde Ernährung zu vermitteln und die Selbstständigkeit zu fördern,
  • Beratung in Problemlagen der Jugendlichen sowie Bedarfsgespräch für familiäre Situationen,
  • Gemeinsame Gestaltung des Außenbereiches des Jugendclubs:  >hinterer Hof – als nutzbarer Bereich zur Gestaltung der Freizeitaktivitäten (Feuerstelle, Outdoor-Bühne, Rekultivierung einer Rasenfläche) > vorm Gebäude mit Hochbeeten und Sitzgelegenheiten, um den Jugendclub einladend für Besucher und Nutzer des Sportplatzes zu gestalten.

 

Die Arbeit mit den Jugendlichen wird sich vermehrt darauf ausrichten, Jugendliche in Entscheidungsprozesse zu integrieren und zu partizipieren. Damit werden die Ziele der Förderung der Selbstständigkeit, Erfahrung der Selbstwirksamkeit und die Förderung der Kooperationsbereitschaft verfolgt.

 

Durch das Jugendamt des Landkreises Bautzen wurden folgende Fördergelder ausgereicht:

 

Jahr

Gesamtkosten

Zuwendungsfähige Kosten

-Zuwendung

2021 anteilig

65.015,88 €

63.015,88 €

15.505,34 €

2022

88.628,82 €

79.214,09 €

23.167,85 €

 


Richtlinie Ehrenamtsförderung

 

Initiative: „Gesundes Essen und Trinken – anbauen, verarbeiten und kochen“

 

Logo Förderung

 

In Umsetzung der Richtlinie zur Förderung ehrenamtlicher Initiativen und Vereinsarbeit im Landkreis Bautzen wurden wird das Projekt „Gesundes Essen und Trinken – anbauen, verarbeiten und kochen“ im Jugendclub Medingen mit 1.500 € finanziell unterstützt. Die Zuwendung ist zweckgebunden und verfolgt die Ziele:

  • Förderung der Selbständigkeit, Resilienz u. d. sozialen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen mithilfe gesunder Ernährung,
  • Alltagkompetenzen u. Selbständigkeit der Jugendlichen stärken,
  • Förderung der sozialen Kompetenzen durch soziales Lernen im Umgang mit anderen Kindern und Jugendlichen,
  • Mahlzeiten als sozialen Raum zur Kommunikation und Entschleunigung kennenlernen.

 

Skaterundweg
Logo Leader
Karte Skaterundweg

Kitas

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus für Verbesserung der Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung (Richtlinie KiTa-Qualitäts- und Teilhabeverbesserung – RL KiTa-QuTVerb)

 

Logo KSV Sachsen

 

Die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla hat im Rahmen dieser Richtlinie beantragte Zuwendungen für folgende, die Fördervoraussetzungen erfüllenden, Maßnahmen erhalten:

 

  • Maßnahme 2

       - Personalkostenzuschuss für Personen in berufsbegleitender Fort- oder Weiterbildung und berufsbegleitendem Studium zur  

         Erschließung neuer Zielgruppen und zur Fachkräftegewinnung in Kindertageseinrichtungen – Jahr 2021 und 2022;

  • Maßnahme 3

       - Zuschuss zur Qualifizierung der Praxisanleitung in Kindertageseinrichtungen – Jahr 2022;

  • Maßnahme 4

       - Stärkung der Arbeitsfähigkeit von Kindertagespflegepersonen durch die Gewährung eines Zuschusses für die Finanzierung

          von Ausfallzeiten der Kindertagespflegepersonen oder die Weiterentwicklung kommunaler Vertretungslösungen für die 

          Kindertagespflege – Jahr 2021 und 2022 und

  • Maßnahme 6

      - Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit durch die Verbesserung der Ausstattung mit digitalen Medien in

         Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege – Jahr 2022

 


Sanierung der Stützmauer an der KITA Sonnenhügel in Hermsdorf

 

Um die Gemeinde mit ihren vier Ortsteilen für junge Familien dauerhaft als Wohnort attraktiv zu gestalten, verfolgt die Gemeindeverwaltung das Ziel, Infrastruktureinrichtungen für Kinder und Jugendliche zu erhalten und zu intensivieren.

Im Jahr 2022 ist die Sanierung der historischen Stützmauer des Außengeländes der KITA Sonnenhügel Ottendorf-Okrilla, Am Schulberg 8 im Ortsteil Hermsdorf geplant.

 

Die auf ein Alter von 80-100 Jahre geschätzte Natursteinmauer begrenzt den Spielbereich des Kita-Außengeländes an der Nordseite. Sie besteht aus für die Gegend typischen Granit-Bruchstein und sichert einen Höhenunterschied von 2-3 m lichter Höhe zum Nachbargrundstück ab. Im Bestand sind massive Schädigungen des Wandgefüges durch Pflanzeneinwüchse und Entwässerungs-/Tragfähigkeitsschäden erkennbar.

 

Ziele der Sanierungsmaßnahme sind die dauerhafte Standsicherheit der Mauer wiederherzustellen und somit den sicheren Spielbetrieb im Außengelände zu gewährleisten sowie den KITA-Außenspielbereich in seiner Größe zu erhalten und somit den Kita-Standort als solches zu sichern. Gleichzeitig soll das ortstypische historische Erscheinungsbild durch Erhalt der Natursteinmauer an dieser Stelle bewahrt werden.

 

Die für die Sanierung kalkulierten Gesamtkosten betragen rd. 98.000 EURO. Für die Realisierung wurden Fördermittel in Höhe von 77.600 EURO aus dem EU-Förderprogramm LEADER/2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes bewilligt. 

Stützmauer1
Logo Leader
Stützmauer 2

Konzepte

Verkehrskonzept

 

Die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla beabsichtigt die Erstellung eines Konzeptes zur Verbesserung der Verkehrs- und Lebensbedingungen im Gemeindegebiet.

 

Die Gemeinde Ottendorf-Okrilla wird verkehrlich durch Ihre Lage an der Bundesautobahn A4 und die durch die Ortsteile verlaufende Bundesstraße B97 sowie die Staatsstraße S177 geprägt. Ergänzend queren fünf Kreisstraßen das Gemeindegebiet. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Autobahndreieck Dresden-Nord und des Ballungsraumes der Landeshauptstadt Dresden haben sich in Ottendorf-Okrilla wichtige und große Gewerbe- und Logistikstandorte angesiedelt. Begleiterscheinungen sind hohe Verkehrs- und Schwerverkehrsaufkommen, welche zu erhöhten Belastungen sowie Konfliktpotenzialen in den Ortsdurchfahrten führen. Im Rahmen der „Konzeption zur Verbesserung der Verkehrs- und Lebensbedingungen in der Gemeinde Ottendorf-Okrilla“ sollen eine systematische Erfassung der Bestandssituation, eine fachgutachterliche Bewertung durchgeführt und darauf basierend ein verkehrsträgerübergreifendes Maßnahmenkonzept für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Verkehrssystems in der Gemeinde Ottendorf-Okrilla erarbeitet werden. Für Verkehrserhebungen und Studienerstellung sind insgesamt 1,5 Jahre geplant. Die Vorlage der Verkehrskonzeption wird im ersten Halbjahr 2024 erwartet.

 

Das Projekt ist Gegenstand des Fördervorhabens im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie. Für die Realisierung wurden Fördermittel in Höhe von 40.000 EURO aus dem EU-Förderprogramm LEADER / 2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes bewilligt.

 

Schulen und Hort

GTA - Aufholen nach Corona – Schuljahre 2021/2022 und 2022/2023

 

Diese Zuweisung wird auf der Grundlage der Vereinbarung von Bund und Ländern vom 2. Juni 2021 zur Unterstützung des „Aktionsprogramms Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gewährt und ist für Maßnahmen zum Aufholen von Lernrückständen und Rückständen beim Erwerb von Kernkompetenzen zu verwenden und so nachteilige Folgen der teilweisen Schulschließungen in den Schuljahren 2019/2020 und 2020/2021 für die Bildungsbiographien der Schüler abzumindern.

Die Bescheide von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) sind im Mai 2022 ergangen. Der Bewilligungszeitraum beginnt am 01.08.2021 und endet am 31.07.2023.

Insgesamt können unsere Grundschulen Mittel i.H.v. 33.470 EURO verausgaben.


Förderung von Ganztagsangeboten an Grundschulen (GTA), - Zuwendungen gemäß Sächsischer Ganztagsangebotsverordnung - SächsGTAVO

 

Die Gemeinde Ottendorf-Okrilla ist Schulträger der 3 Grundschulen im Gemeindegebiet.

- Grundschule Ottendorf-Okrilla,

- Bewegte Grundschule Hermsdorf,

- Grundschule Medingen "Sonnenblumenschule".

 

An allen drei Grundschulen werden unterrichtsergänzende, zusätzliche Bildungs- und Förderprojekte angeboten. Diese Ganztagsangebote variieren von Schuljahr zu Schuljahr und decken verschiedene Interessen der Kinder ab. Beispielhaft genannt seien die GTA-Kurse Schach, Vorlesen, Rechenkünstler, Gartenfreunde, Spaß am Kochen und Backen, Töpfern, Eisenbahn und Schulreporter. Die Projektrealisierungen erfolgen an allen drei Schulen in enger Kooperation zwischen Schule, Hort und Schulträger. Die Kursleitungen werden von Lehrern, Erziehern, Eltern und externen Anbietern bedarfsorientiert durchgeführt.

 

Der Freistaat Sachsen stellt für die Dauer eines Schuljahres pauschalierte zweckgebundene Zuweisungen zur Förderung von Ganztagsangeboten nach SächsGTAVO zur Verfügung. Zum Erhalt dieser Zuwendungen werden durch die Gemeindeverwaltung als Schulträger in Abstimmung mit den Schul-und Hortleitungen jährlich, bis zum 28.2. Zuwendungsanträge zur Durchführung von Ganztagsangeboten im darauf folgenden Schuljahr, für alle 3 Grundschulen gestellt. Die Fördermittelanträge für das Schuljahr 2021/2022 wurden für alle 3 Grundschulen bewilligt. Für die Organisation und Durchführung von Ganztagsangeboten stehen im Schuljahr 2021/2022 insgesamt 51.256 EURO und für 2022/2023 52.576 EURO zur Verfügung.

 

Die Bescheidung der Zuwendungen nach SächsGTAVO erfolgte bereits ab dem Schuljahr 2017/2018.

 

 

Weiterführende Informationen zu den Ganztagsangeboten finden Sie auf den Internetseiten unserer Grundschulen in der Rubrik Ganztagsangebote:

 

 

 

 

Straßen- und Radverkehr, Plätze

Ausbau Poststraße

 

Die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla beabsichtigt im Jahr 2022 den grundhaften Ausbau der Poststraße mit Herstellung von zwei Bushaltestellen im Ortsteil Ottendorf-Okrilla.

 

Die Poststraße ist für das Leben im Ort von großer Bedeutung. Über sie wird die Erreichbarkeit zu den Einrichtungen des täglichen Bedarfs (Einkaufsmarkt, Bäcker, Sparkasse, Apotheken, Krankenkasse usw.) her- und sichergestellt. Das Vorhaben umfasst den grundhaften Straßenausbau inkl. Herstellung der zugehörigen Entwässerungsanlagen, den Gehwegbau zur dringend notwendigen Erhöhung der Verkehrssicherheit insbesondere für den Fußgängerverkehr sowie die Herstellung von zwei Bushaltestellen zur Erreichung der Barrierefreiheit, um insbesondere auch für Menschen mit Geh- / Mobilitätseinschränkungen den Zugang zu den Einrichtungen des täglichen Bedarfs zu verbessern.

 

Das Projekt ist Gegenstand des Fördervorhabens im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie. Für die Realisierung wurden Fördermittel in Höhe von 181.459 EURO aus dem EU-Förderprogramm LEADER / 2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes bewilligt.


Abriss der ehemaligen Schulküche Hermsdorf und Herstellen von PKW- und Fahrradstellflächen in Ottendorf-Okrilla, OT Hermsdorf

 

Die ehemalige Schulküche Hermsdorf gehörte zu den ausgewiesenen Brachflächen in der Gemeinde Ottendorf-Okrilla. Der Flachbau an der Else-Sommer-Straße 7 wurde 1962 als Schulerweiterungsbau mit vier Klassenzimmern errichtet. In den Jahren 1984 bis 2005 war das Gebäude nach entsprechenden Umbauarbeiten die Schulküche. Anschließend erfolgte eine gewerbliche Vermietung als Küche. Seit der Nutzungsaufgabe im Oktober 2012 stand das Gebäude leer und wies erhebliche Mängel in der Bausubstanz auf. Die Finanzierung von Umnutzungsideen und der dafür notwendigen Instandsetzungs- und Umbaumaßnahmen wurde als unwirtschaftlich bewertet.

 

Die ehemalige Schulküche Hermsdorf wurde im Zeitraum zwischen September und Dezember 2019 abgebrochen. Auf den frei gewordenen Flächen konnten der angrenzende Fußweg vor dem Schulgelände verbreitert, Fahrradabstellflächen und dringend benötigte PKW-Stellplätze hergestellt sowie auch neue Grünflächen geschaffen werden. Durch die Maßnahme wurde die schwierige Parkplatzsituation am Ortsteilzentrum Hermsdorf und an der Turnhalle mit Vereinsnutzung entspannt. Durch den Abbruch des maroden leerstehenden Gebäudes und die sinnvolle Neuerschließung mit Begrünung wird das Ortsteilzentrum städtebaulich aufgewertet. Die Schulwegsicherheit wurde maßgebend verbessert.

 

Für die Realisierung des Projektes entstanden Gesamtkosten in Höhe von 137.629 Euro.

Die Finanzierung erfolgte durch:

  • Zuwendungen aus dem EU-Förderprogramm LEADER/ 2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes in Höhe von: 98.399 Euro und
  • Eigenmittel in Höhe von 39.230 Euro aus Haushaltsmitteln der Gemeinde.
IMG_20211101_075311
Logo Leader
IMG_20211101_075202

Fotos zum Projekt - Abriss der ehemaligen Schulküche:

2018_Ehem.Schulküche VORHER (3)
Logo Leader
DSCN0950

Schloss - und Park Hermsdorf

Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die Umsetzung der Nutzungskonzeption für Schloss und Park Hermsdorf 
"Das grüne Schloss" in 01458 Ottendorf-Okrilla, OT Hermsdorf

 

Das Schloss Hermsdorf ist ein Schloss mit barockem Schlosspark in der Gemeinde Ottendorf-Okrilla am Rande zur Landeshauptstadt Dresden und befindet sich im Eigentum der Gemeinde Ottendorf-Okrilla. Es befindet sich in einem teilsanierten Zustand. Die Nutzungszeit reduziert sich auf die warme Jahreszeit und auch nur auf einzelne Wochenenden.

 

Das Schloss besitzt jedoch aufgrund seiner Schönheit und Lage ein hervorragendes Potential, um es intensiver zu nutzen und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Das vorliegende Nutzungskonzept „Das grüne Schloss“ soll als Handlungsgrundlage für alle weiteren Aktivitäten im Schloss und im angrenzenden Schlossareal fungieren. Es hat das Ziel, ein regionales Kommunikationszentrum für einen nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel zu etablieren.

 

Zunächst soll durch eine Machbarkeitsstudie der Nachweis für die Umsetzbarkeit des Nutzungskonzeptes erbracht werden.

 

Die Erstellung dieser Machbarkeitsstudie ist Gegenstand des Fördervorhabens im Rahmen der Leader-Entwicklungsstrategie. Für die Realisierung wurden Fördermittel in Höhe von 23.690,52 EURO aus dem EU-Förderprogramm LEADER/2014 zur Stärkung des ländlichen Raumes bewilligt

 

 

 

Logo Heidebogen LEADER

 

 

Brücke Hermsdorfer Park

Hermsdorfer Schloss