Sie befinden sich hier:

Gemeindeeigene Grundstücke, provisions- und bauträgerfrei zu verkaufen

Ansprechpartner für Interessenten ist der Sachgebietsleiter Liegenschaften,
Herr Thomas Menzel,
Tel. 035205/51316, Fax 035205/54600

Selbst ein neues Haus bauen, etwas Fertiges kaufen oder doch besser zur Miete wohnen? Das sind ganz grundsätzliche Fragen, die nicht jeden Tag neu beantwortet werden müssen. In vielen Fällen ist es eine weitreichende Entscheidung, die mich über einen meist längeren Lebensabschnitt begleitet. Am Anfang ist es „nur“ die Idee. Doch je tiefer man in das Thema einsteigt umso mehr Fragen ergeben sich. Wie wird ein Grundstückskaufvertrag abgewickelt? Brauche ich einen Immobilienmakler? Wie erstelle ich meinen Finanzierungsplan? Was ist eine Grundschuld?

Alle Interessierten, die mehr Informationen nachlesen wollen, möchten wir auf den Ratgeber für Bauen, Wohnen und Finanzieren hinweisen. Ein Heft mit 67 Seiten wo nicht nur die genannten Fragen beleuchtet werden. Dort erhalten Sie ebenfalls gute und wertvolle Anregungen zum energiebewussten Bauen und zu Fördermöglichkeiten. Den Ratgeber finden Sie unter www.bau.vsr-gmbh.de

Nützliches zum Weiterlesen:

Außerdem haben wir für Sie bereitgestellt 2 Faltblätter der Notarkammer Sachsen zu den Themen „Die Abwicklung eines Grundstückskaufvertrages“ und „Die Grundschuld – ein Grundpfandrecht“.

Dort werden die verschiedensten Fachbegriffe und das Prozedere rund um den Grundstückskaufvertrag verständlich erläutert. Beide Faltblätter erhalten Sie kostenlos als pdf-Datei.

Warum ist mein Wohnhaus nicht im Liegenschaftskataster eingetragen? Fragen rund um die Gebäudeeinmessung und welche Pflichten Sie als (künftiger) Grundstückseigentümer haben finden Sie hier. Die Informationen werden bereitgestellt vom Landratsamt Bautzen, Amt für Bodenordnung, Vermessung und Geoinformation.

Hinweis für Kaufinteressenten:

Für alle angebotenen Grundstücke gilt: An die Anlagen zur Trinkwasserversorgung, Stromversorgung, Gasversorgung, Telekommunikation und Kabelfernsehen (nur OT Ottendorf-Okrilla) können Sie in Abstimmung mit den jeweiligen Versorgungsunternehmen anschließen. Zur Klärung der Verfügbarkeit der Medien und etwa entstehenden Kosten für den Grundstücksanschluss haben wir für Sie als Kaufinteressenten - aber auch für Eigentümer - die Kontaktdaten der für unseren Bereich zuständigen Medienversorger als pdf-Datei zum Herunterladen zusammengestellt.

Angebote sonstige Grundstücke

 

 

 

 

Bauerwartungsland an der Ortsrandlage von Medingen, Grundstück "An der Medger"

Erschließungsfläche für Bauträger- und Erschließungsgesellschaften zum Zwecke der Medienerschließung und weiteren Vermarktung im OT Medingen zu verkaufen.

Das unbebaute Grundstück befindet sich an der Rödertalstraße (Flurstück 125/5) im OT Medingen. Es ist 3.230 m² groß. Das Grundbuch ist in den Abteilungen II und III lastenfrei. Die baurechtliche Einordnung ist entsprechend der derzeitigen Darstellungen im Flächennutzungsplan der Gemeinde teilweise als „Allgemeines Wohngebiet“ bzw. „Grünfläche“ im Außenbereich angegeben. Ein Teil des Grundstücks ist derzeit zur kleingärtnerischen Nutzung verpachtet.

Die Verwaltung hatte sich bereits bemüht, das gesamte Grundstück einer baulichen Nutzung zuzuführen und an interessierte Eigenheimnutzer zu vermarkten. Nach Einschätzung durch die Bauaufsichtsbehörde ist eine bauliche Nutzung nach § 34 BauGB jedoch nicht zulässig.

Vor diesem Hintergrund hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 15.04.2019 (Beschluss GR 034/2019) die Aufstellung eines Bebauungsplanes nach § 13 b Baugesetzbuch (vereinfachtes Verfahren) beschlossen und mit Beschluss GR 082/2019 vom 04.11.2019 zur Offenlage für die Bürger- und Trägerbeteiligung bestimmt. Im Zuge der Auswertung der Stellungnahmen durch das beauftrage Planungsbüro sind eine Reihe von Problemlagen festgestellt worden. Die Aufklärung und Auflösung der Problemlagen erfordern weitergehende Untersuchungen und Aufwendungen.

Die einzelnen Problemlagen sind in dem Dokument „Abwägungsprotokoll zum B-Planentwurf“ vom Planungsbüro Schubert zusammengestellt. Die Verwaltung empfiehlt, sich vor Angebotsabgabe intensiv mit dem Verfahrensstand vertraut zu machen und steht ausdrücklich für Gespräche zur Verfügung.

Das Grundstück befindet sich in zweiter Reihe, ist jedoch über den zum Grundstück gehörenden vorhandenen Stichweg (Hohlweg) erreichbar. Das Grundstück ist medientechnisch als unerschlossen zu betrachten. Die Ent- bzw. Versorgungsleitungen für Abwasser, Trinkwasser und Strom befinden sich im öffentlichen Verkehrsraum der Rödertalstraße. Im Bereich der Grundstückszufahrt befindet sich eine Trinkwasserleitung des Zweckverbandes Bischofswerda-Röderaue (noch nicht gesichertes Leitungsrecht).

Ein Verkauf erfolgt im Zusammenhang mit dem gleichzeitigen Abschluss eines entsprechenden Städtebaulichen Vertrages sowie eines Erschließungsvertrages nach § 124 Abs. 1 Baugesetzbuch, wahlweise für eine künftige kleinteilige Nutzung an einen leistungsfähigen Erschließungsträger, oder an Investoren mit einem ganzheitlichen Nutzungskonzept.

Der Investor soll sich im Zusammenhang mit dem Grunderwerb zur Weiterführung des bereits begonnen Bebauungsplanverfahrens auf eigene Kosten verpflichten. Er trägt das unternehmerische Risiko allein. Auf die derzeitig beabsichtigte planerische Zielsetzung der Gemeinde wird ausdrücklich hingewiesen. Dazu stehen die beiden Dokumente 01 – Entwurf_Planzeichnung und 02 – Entwurf_Textfestsetzungen zum Download zur Verfügung. In diesem Zusammenhang wurde bereits festgelegt, die Anzahl der auf dem Grundstück zu planenden Bauparzellen auf maximal 4 zu begrenzen. Weitere baugestaltende Einzelheiten können im Benehmen mit der Gemeinde angepasst werden.

Die Gemeinde erwartet für den Erfolgsfall (Eintritt Rechtskraft des Bebauungsplanes „An der Medger“) eine angemessene Mehrerlösbeteiligung. Der Investor wird im Zusammenhang mit der Abgabe eines Angebotes um eine diesbezügliche Aussage gebeten. Konkrete Festlegungen sollen jedoch den Vertragsverhandlungen vorbehalten sein.

Im Zusammenhang mit der Abgabe eines Kaufangebotes wird ferner um die Benennung entsprechender Referenzprojekte oder Vorlage geeigneter Referenzunterlagen gebeten.

Eine Teilung des Grundstücks und ein Verkauf an einzelne private Eigenheimnutzer sind ausdrücklich nicht vorgesehen.

Das Mindestgebot beträgt 136.000,00 €. Die Angebotsannahme kann vorbehaltlich einer entsprechenden Beschlussfassung im Gemeinderat erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Es wird darauf hingewiesen, dass im Mindestgebot bereits Kosten für die Bearbeitung des Bebauungsplanverfahrens sowie für die Erstellung des Städtebaulichen Vertrages und des Erschließungsvertrages (Ing.-Büro, Personalkosten, Rechtsanwaltskosten) enthalten sind. Der Käufer hat darüber hinaus weitere im Zusammenhang mit der Entwicklung des Grundstücks sowie Abwicklung des Kaufvertrages entstehenden Kosten zu übernehmen.

Die Gemeinde ist nach Beendigung des Ausschreibungsverfahrens an einer zügigen Vertragsverhandlung und Weiterbearbeitung des Bebauungsplanverfahrens interessiert. Sie weist darauf hin, dass zur Erlangung der Rechtswirksamkeit ein entsprechender Satzungsbeschluss bis zum 31.12.2021 gefasst werden muss.

Unterlagen können mit Terminvereinbarung eingesehen werden. Weitere ausführliche Informationen dazu erteilen Ihnen Herr Jäpel (Bauamtsleiter, 035205/513-20) oder Herr Menzel (Sachgebiet Liegenschaften, Telefon 035205/513-16).

Die vorliegende Ausschreibung wird auf der Homepage der Gemeinde Ottendorf-Okrilla veröffentlicht. Die Ausschreibung erfolgt zunächst befristet. Die Angebotsfrist endet am 12.01.2021 um 15:00 Uhr. Die Angebotseröffnung findet unmittelbar im Anschluss an die Angebotsabgabefrist in der Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla, Radeburger Straße 34 im Ratssaal (Erdgeschoss) statt. Die Angebotseröffnung ist öffentlich. Sollten bis zu diesem Zeitpunkt keine Kaufangebote abgegeben werden, behält sich die Gemeinde weitere Veröffentlichungen oder auch eine Verlängerung der Ausschreibungsfrist vor.

Für die Abgabe eines Kaufgebotes beachten Sie bitte die nachfolgenden Ausschreibungsbedingungen. Sie können das als Anlage zu den Ausschreibungsbedingungen beigefügte Formular für die Erstellung Ihres individuelles Kaufpreisangebotes verwenden.

Übersicht der Gewerbeflächen

**** reserviert ****

Gewerbegebiet im OT Medingen: Das Gewerbegebiet im OT Medingen liegt unmittelbar an der Staatsstraße S 177 Radeberg - Ottendorf-Okrilla - Radeburg. Auf Grund der Lage im Autobahndreieck ist sowohl die BAB 4 Dresden - Görlitz als auch die BAB 13 in Richtung Berlin in wenigen Autominuten zu erreichen. Auf deutlich mehr als der Hälfte der Gesamtfläche haben sich bereits eine Reihe von Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen aus den verschiedensten Branchen angesiedelt. Derzeit steht noch ein Baugrundstück mit rund 12.000 m² Grundstücksfläche zum Verkauf zur Verfügung. Der Kaufpreis für das voll erschlossene Baugrundstück beträgt 30,00 €/m² und versteht sich "kommunalabgabenfrei". Eine Bebauung und Nutzung ist auf der Grundlage eines rechtskräftigen Bebauungsplanes möglich.