Sie befinden sich hier:

Meldeamt/Standestamt

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass das Meldeamt/Standesamt am Freitag, dem 04. August 2017 ab 10.30 Uhr aus technischen Gründen geschlossen ist.

Vielen Dank!

Informationselternabend zur Kindertagespflege

Liebe Eltern, liebe werdende Eltern,

am 19.09.2017, 20:00 Uhr findet im Ratssaal des Rathauses in Ottendorf-Okrilla ein Informationselternabend statt, an dem die Betreuungsform Kindertagespflege vorgestellt wird.
Wie arbeiten Tagesmütter und Tagesväter? Welchen Tagesablauf lernt mein Kind kennen? Was passiert, wenn die Tagespflegeperson krank ist? Solche und andere Fragestellungen, die Eltern bewegen, sollen an diesem Abend thematisiert werden.
Es werden auch Tagespflegepersonen aus ihrem Alltag berichten und gern Ihre Fragen beantworten.

Wir freuen uns über eine vorherige Anmeldung per Mail oder Telefon!

Beratungs- und Vermittlungsstelle
für Kindertagespflege Malwina e.V.
Leipziger Str. 118, 01127 Dresden
Tel.: 0351-21523640 Fax: 0351-21523641

5. Aufruf zur Einreichung von Vorhaben zur Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie des Dresdner Heidebogens

Der Dresdner Heidebogen e.V. ruft im Rahmen der Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie 2014-2020 zur Einreichung von Vorhaben aus nachfolgend genannten Maßnahmenbereichen der LEADER-Entwicklungsstrategie der LEADER Region Dresdner Heidebogen auf.

Maßnahmenbereich 1 - "Wohnen und Soziokultur"
Maßnahmenbereich 2 - "Wirtschaft und Infrastruktur"
Maßnahmenbereich 3 - "Tourismus, Naherholung und Freizeit"
Maßnahmenbereich 4 - "Bildung"
Maßnahmenbereich 5 - "Nachhaltige Landnutzung"
Maßnahmenbereich 6 - "Übergeordnetes Handlungsfeld"

Stichtag für die Antragseinreichung beim Dresdner Heidebogen ist der 25.09.2017, 12:00 Uhr. Die Vorhabensauswahl durch den Koordinierungskreis ist am 27.11.2017 vorgesehen. Basierend auf der Entscheidung zur Vorhabensauswahl kann die Fördermittelbeantragung beim Landkreis erfolgen.

Weiter führende Inhalte sowie Informationen zu Verfahren und notwendigen Unterlagen finden Sie hier.

Aktuelle Stellenausschreibungen

Stellenausschreibung Sachbearbeiter Gemeindlicher Vollzugsdienst

Bei der Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

Sachbearbeiter Gemeindlicher Vollzugsdienst

neu zu besetzen. Die Stelle ist als Vollzeitbeschäftigung mit 40 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit und in der Entgeltgruppe 6 TVöD ausgewiesen. Die Gemeinde ist tarifgebunden. Es gelten die Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Als Bewerbungsfrist gilt der 17.09.2017. Die Besetzung soll möglichst zum 01.10.2017 erfolgen. Ggf. ist unter Berücksichtigung von Kündigungsfristen auch ein späterer Beginn möglich. Die Besetzung der Stelle erfolgt zunächst für eine Zeit von 2 Jahren befristet. Bei Bewährung ist ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen. Gemäß der Hauptsatzung der Gemeinde Ottendorf-Okrilla entscheidet der Bürgermeister über die Besetzung.

Aufgaben

Zum Aufgabenbereich gehören insbesondere

  • Gemeinde als Ortspolizeibehörde
  • Umweltschutz, Immissionsschutz, Natur- und Landschaftsschutz
  • Nachbarrecht
  • Bußgeldangelegenheiten, Verwarnungsgeldbescheide, Anordnungen nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
  • Sicherung Straßenbaumaßnahmen
  • Satzungs- und Verordnungsangelegenheiten
  • Versammlungen, Veranstaltungen
  • Abfallrecht
  • Schutz öffentlicher Einrichtungen und Anlagen
  • Vollzug der Baumschutzsatzung, Fällgenehmigungen
  • Vollzug Polizeiverordnung, Sondernutzungssatzung, Straßenreinigungs- und Streupflichtsatzung
  • Überwachung des ruhenden Verkehrs, Verwarngeldbescheide
  • verkehrsrechtliche Anordnungen
  • Bestattung von Verstorbenen ohne Angehörige
  • Hochwasser- und Katastrophenschutz
  • Erlaubnisserteilung Feuerwerk, Lagerfeuer, Ruhezeit, Sondernutzung u.a.
  • Vertretung in den Aufgabengebieten Ordnung und Sicherheit

Eine Änderung der Aufgabengebiete sowie die Übertragung gleichwertiger Tätigkeiten bleiben vorbehalten. Die Eingruppierung und die Zuordnung der Stelle stehen unter dem Vorbehalt der Überprüfung.

Anforderungsprofil

Voraussetzung für die Berücksichtigung einer Bewerbung ist eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellter oder gleichwertig.

Erschließt sich kein geeigneter Bewerberkreis mit entsprechender Qualifikation, ist auch eine berufsbegleitende Ausbildung möglich. Die Kosten gehen dann zu Lasten des Bewerbers.

Als persönliche und fachliche Voraussetzungen werden vom Bewerber folgende Eigenschaften erwartet:

  • wünschenswert sind Berufserfahrungen in den Bereichen gemeindlicher Vollzugsdienst bzw. Ordnungsamtsbereich und Sicherheit
  • gute Kenntnisse im Bereich der einschlägigen Rechtsvorschriften zu o. a. Aufgabenbereichen
  • hohe soziale Kompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Selbständigkeit, Belastbarkeit, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsfähigkeit, Resilienz
  • Bereitschaft zur Arbeit außerhalb der normalen Dienstzeiten am Abend und an Wochenenden
  • sicherer Umgang mit gängiger Standardsoftware (Word, Excel), wünschenswert sind Kenntnisse in einschlägigen OWiG-Programmen
  • Bereitschaft zur fachspezifischen Qualifizierung
  • PKW-Führerschein

Bewerbungsbedingungen

Die Ausschreibung wird auf der Homepage der Gemeinde im Internet und auf dem Stellenportal „interamt“ veröffentlicht. Erschließt sich hierbei kein geeigneter Bewerberkreis, behält sich die Gemeinde weitere Veröffentlichungen oder auch eine Verlängerung der Bewerbungsfrist vor. Insofern stehen die genannten Termine unter Vorbehalt.

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail bis zum 17.09.2017 zu richten an:

roessler.hauptamt@ottendorf-okrilla.de.

Beizufügen sind ein Lebenslauf mit Lichtbild, Schul- und Berufsabschlüsse, Nachweise für berufliche Tätigkeiten sowie entsprechende Zeugnisse als Dateien im Format PDF. Eine Beglaubigung von Zeugnissen ist vorerst nicht erforderlich.

Bewerbungskosten jeglicher Art, evtl. Fahrtkosten usw. werden nicht erstattet. Die Gemeinde behält sich Bewerbungstests, evtl. auch unter Einbeziehung Dritter, vor.

Selbstverständlich sind für das gesamte Verfahren der Ausschreibung einschließlich Auswahl und Besetzung allein Gründe der fachlichen und persönlichen Eignung sowie der Qualifikation maßgebend. Die Gemeinde ist jedoch zu folgenden Hinweisen verpflichtet: Die Ausschreibung richtet sich an alle Bewerber, die die fachlichen Anforderungen erfüllen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Familienstand, ethnischer Herkunft, sozialem Hintergrund, sexueller Identität, Behinderung, Religion, Weltanschauung, Rasse oder sonstigen persönlichen Merkmalen oder Kriterien. Auf die Geltung der Bestimmungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes wird ausdrücklich verwiesen. Im Ausschreibungstext genannte Bezeichnungen sind im grammatikalischen, nicht im biologischen Sinn sowie in ihrer generellen geschlechtsneutralen Bedeutung gemeint und zu verstehen.

Ottendorf-Okrilla, 28.08.2017

gez. i. A. Rößler

Stellenausschreibung - Sachbearbeiter Gemeindlicher Vollzugsdienst als PDF-Datei

Die Weißstorchenhorste sind besetzt - Hinweise zum Abbrennen von Feuerwerken

Informationen des Sachgebietes Ordnung und Sicherheit zum
Umgang mit Feuerwerken und damit einhergehenden Störungen wild lebender Tiere

Die allgemein verbreitete Zunahme des Abbrennens von Feuerwerken und die damit einhergehenden Störungen wild lebender Tiere sind Anlass zum Hinweis auf die aktuelle Rechtslage, insbesondere auf den Erlass des SMUL (Sächsisches Staatsmininsterium für Umwelt und Landwirtschaft) vom 28. Dezember 2006, Az. 62-8852.13/8 und des Schreibens des SMUL vom 23.01.2012:

„Nach § 39 Abs. 1 Nr. 1 BnatSchG ist es verboten, wild lebende Tiere mutwillig oder ohne vernünftigen Grund zu beunruhigen. Nach § 44 Abs. 1 Nr. 2 BnatSchG besteht zudem ein Störungsverbot für streng geschützte Tiere und Europäische Vogelarten. Das Abbrennen von Feuerwerken führt in der Regel zur Beunruhigung und ernsthaften Störung der normalen Lebensweise wild lebender Tiere, so z. B. bei der Nahrungsaufnahme, bei der Balz, beim Schlafen, Brüten, Betreuen des Nachwuchses. Derartige Störungen führen typischerweise zu sichtbaren Reaktionen, wie Flucht, Verdrücken, Angstreaktionen von Jungtieren….“

Ist die Gemeindverwaltung für die Erteilung eines Bescheides zum Abbrennen eines Feuerwerkes zuständig (Feuerwerke Klassen I oder II), werden die vorliegenden Anträge bzw. Anzeigen in der Brut- und Setzzeit vom 01. März bis zum 30. September der Naturschutzbehörde zur Anhörung gesandt. Danach prüft die Naturschutzbehörde die Einhaltung artenschutzrechtlicher Belange. Die forstrechtlichen Anforderungen und Hinweise sind Bestandteil der Stellungnahme.

„Im Rahmen der Fortschreibung des sächsischen Artenschutzprogramms „Weißstorch“ verständigten sich die Naturschutzbehörden auf negativ beeinträchtigende Einzelereignisse, welche geeignet sind, Weißstörche zu beunruhigen und zu stören. Dazu gehören Feuerwerke, die im Abstand von 1.000 Metern von besetzten Neststandorten des Weißstorchs im Brutzeitraum vom 15. Februar bis 15. September untersagt werden sollen.“

Wir weisen darauf hin, dass für den vorgenannten Zeitraum von Seiten der Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla keine Feuerwerke innerhalb der eingekreisten Gebiete genehmigt werden.

SG Ordnung und Sicherheit

Die aktuell besetzten Horststandorte des Weißstorches in der Gemeinde Ottendorf-Okrilla:

- Gebiet Röderaue zwischen Großer Röder und S 177 (Radeburger Straße) Karte
- Gebiet Lomnitzer Straße / Teichwiesenbad Karte

Den Antrag für die Durchführung eines Feuerwerks finden Sie hier.

Umfrage: Wie gut sind Sie auf ein Hochwasser vorbereitet?

Hier geht´s zur Pressemitteilung

Link zur Umfrage

Abfallkalender 2017 - Landkreis Bautzen

 

Abfallkalender 2017

Tourenplan Ottendorf-Okrilla 2017

Polizeistandort Ottendorf-Okrilla - Änderung Sprechzeiten

Zu folgenden Sprechzeiten sind die Bürgerpolizisten hier am Polizeistandort Ottendorf-Okrilla regelmäßig persönlich für Sie erreichbar:

Mittwoch von 14:00 bis 18:00 Uhr

Möchten Sie einen individuellen Termin vereinbaren?
Dann wählen Sie bitte: 03578 - 3520

Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien